Steuerabzug bei Bauleistungen


Ab 01.01.2002 gilt das Gesetz zur Eindämmung illegaler Betätigung im Baugewerbe. Danach muss jeder Auftraggeber einer Bauleistung 15 Prozent des Rechnungsbetrags einbehalten und direkt an das Finanzamt abführen. Der Steuerabzug kann unterbleiben, wenn sich der Auftraggeber von dem Unternehmen eine gültige Freistellungsbescheinigung des Finanzamts vorlegen lässt.